Impuls: Equal Pay Day

„Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT.“

Dieses Jahr findet der EPD am 17.03.2020 statt. Der Internationale Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern:

  • macht auf die bestehende Lohnlücke zwischen dem durchschnittlichen Einkommen von Frauen und Männern aufmerksam. Laut Statistischem Bundesamt beträgt sie 21%.
  • markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen in Deutschland umsonst arbeiten, während Männer ab dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden.
  • findet in Deutschland seit 2008 in der zweiten März-Hälfte statt: ein Zeichen dafür, wie wenig sich für Frauen im Gehaltsspektrum ändert, obwohl sie im Durchschnitt besser ausgebildet sind als Männer.
  • ruft Frauen auf, mit einer roten Tasche auf die Straße zu gehen. Sie steht für rote Zahlen in den Geldbörsen der Frauen.

Mehr Inromationen in unserem Flyer oder unter www.equalpayday.de

„…verrichten Sie gleiche Arbeit, so haben Sie Anspruch auf gleiche Entlohnung.“

Helene Weber (1881 - 1962), Sozialpolitikerin und KDFB-Frau

Der Flyer zum Download:

Equal Pay Day 2020 Flyer

Facebook-Aktion

Vom 08. März, dem Internationalen Frauentag bis zum 17. März 2020, dem Equal Pay Day, wird der Bundesverband des KDFB über das Thema Lohngerechtigkeit posten. Bitte folgen Sie uns, teilen und liken Sie unsere Post, und gerne können Sie natürlich kommentieren. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und Ihr Engagement!

Veranstaltungen rund um den EPD 2020

Helma Sick, die Finanzexpertin und Gründerin des Unternehmens „frau & geld“ kommt am Montag, den 09. März 2020 um 18 Uhr in den Stephanshof um weiterzugeben, was ihr (Lebens-)Thema ist: Die finanzielle Unabhängigkeit von Frauen.

Sie macht in ihrem Vortrag darauf aufmerksam, was Minijobs oder Ehegattensplitting bedeuten können – nicht nur wenn die Beziehung auseinander geht oder dem Partner etwas passiert. Geringe Rentenansprüche oder fehlende finanzielle Absicherung verbunden mit Existenzängsten und Altersarmut sind die Folge. Helma Sick betont, dass es nie zu spät ist, sich um die eigenen Finanzen zu kümmern.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort: Stephanshof (Kapitelsaal), Stephansplatz 5, 96049 Bamberg

Veranstalter/innen: ver.di – Bezirk Oberfranken-West, Gleichstellungsstelle der Stadt Bamberg, Katholischer Deutscher Frauenbund Diözesanverband Bamberg e. V., Evangelische Erwachsenenbildung Bamberg, Frauenbüro der Universität Bamberg in Kooperation mit dem Netzwerk der Bamberger Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Der KDFB Landesverband Bayern lädt am 10.03.2020 im Vorfeld des Equal Pay Day zu einer Abendveranstaltung ins Bayerische Sozialministerium nach München ein. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Verhandeln – Wir sind bereit“.

Gastrednerin ist Soziologin Benita Combet von der Ludwigs-Maximilians-Universität München. Sie wird das Thema anschließend mit der Bayerischen Sozialministerin Carolina Trautner und der KDFB-Landesvorsitzenden Emilia Müller diskutieren. Interessierte Besucher*innen sind willkommen.

Fünf katholische Verbände laden ein:

Zum Equal Pay Day 2020 zeigen wir den Film Keiner schiebt uns weg und konnten für ein anschließendes Gespräch die Zeitzeugin Marianne Kaiser gewinnen, die die Heinze-Frauen durch den gesamten Prozess begleitet hat und auch bei der Entstehung des Films beratend beteiligt war.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Hildegard Leven (kfd DV Köln)
Annika Jülich (BDKJ DV Köln)
Rotraut Röver-Barth (KDFB DV Köln)
Hildegard Lülsdorf (KAB DV Köln)
Gisela Kierdorf (ZKD DV Köln)

Der Bundesausschuss im März 2019

WERTSACHE Arbeit

Am 18.03. findet jährlich der Equal Pay Day statt. Er stand im Jahr 2019 unter dem Motto „WERTSACHE Arbeit“. Der Equal Pay Day ist ein internationaler Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern. Sein Markenzeichen: rote Taschen.

Wenn sich am 18.03. Frauen mit roter Tasche auf öffentlichen Plätzen treffen, machen sie damit auf die Ungerechtigkeit bei der Bezahlung von Frauen und Männern aufmerksam. Laut Statistischem Bundesamt müssten Frauen in Deutschland 77 Tage länger arbeiten, um auf den gleichen Durchschnittsbruttolohn zu kommen, den Männer bereits am Ende des Vorjahres erhalten.

Diese Lohnlücke muss verringert werden. Frauen und Männer müssen für gleiche oder gleichwertige Arbeit auch gleich entlohnt werden. Dafür macht sich der KDFB stark und ruft dazu auf, am 18. März mit roten Taschen und lauten Stimmen auf die Straße zu gehen oder sich an Veranstaltungen für Lohngerechtigkeit zu beteiligen. Machen Sie mit!

Nächstes Jahr findet der EPD am 17.03.2020 statt.

weitere Themen:

2020-02-13T19:19:55+01:00