Eigentlich wollte ich mit meinem Mann bekannte Städte wiederentdecken und neue kennenlernen. „Corona“ hat uns da allerdings einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht… Jetzt schaut’s so aus, dass mein Mann arbeitet und ich drei Wochen frei habe: „Urlaub dahoam“.

Erst war ich nicht begeistert; mittlerweile habe ich mich damit angefreundet. Es ist ein entschleunigtes Daheim-Sein: natürlich bleiben alle Hausarbeiten, Einkaufen etc. wie gehabt, aber ich kann auch viel lesen, spazierengehen, „chillen“ – zu Zeiten, zu denen das sonst nicht möglich war.

Meine Urlaubs-„Highlights“ habe ich angepasst. Noch vor einem halben Jahr hätte ich das alles nicht als Besonderheit empfunden, sondern als Selbstverständlichkeit: Ich war in der Münchner Innenstadt, obwohl ich die U-Bahn-Fahrt (mit Mundschutz-Pflicht) nach Möglichkeit vermeide, weil ich etwas abholen musste. In der Fußgängerzone war es dann schon anders als sonst: insgesamt waren viel weniger Menschen unterwegs, aber trotzdem war ganz schön was los: vor manchen Geschäften waren lange Schlangen – hauptsächlich junge Leute standen dort (brav mit Abstand) an; endlich wieder shoppen??? Am Fenstertag waren wir im Allgäu wandern und am Forggensee Kaffee trinken. So eine schöne Landschaft! Was mich auch immer wieder begeistert: die so kuschelig aussehenden Ohren meiner Lieblings-Kühe (Allgäuer Braunvieh) 🙂 Was allerdings schon ein bisschen seltsam war: im Biergarten bzw. Café haben wir uns in Listen eingetragen und brav Mundschutz bis zum Tisch getragen. Eigentlich wäre ich gerne noch ins Tannheimer Tal gefahren – das ging dann wegen der Grenzsperrung leider nicht. Da war „Corona“ dann wieder ganz nah… Eigentlich wollte ich noch in den Tierpark Hellabrunn. Spontan besuchen klappt nicht, weil man wegen Besucher*innen-Beschränkung im Vorfeld ein Online-Ticket kaufen muss. Da warte ich jetzt doch noch, weil das Wetter gerade unberechenbar ist… Was ich ganz neu entdeckt habe: wie schön es „vor unserer Haustür“ ist: im Forstenrieder Park kann man wunderbar spazieren gehen! Und das Gras in unserem Garten ist viel weicher als sonst…

Jetzt hab ich noch eine Woche vor mir. Mal sehen, was ich noch alles erleben werde 😉